Biegesteife Rahmeneckverbindung

Peter Gfeller, Leiter Engineering und Verkauf bei Roth, erklärt es anhand von Bauklötzen: Kommt die Kraft von oben, ist ein Turm aus gestapelten Hölzern auch ohne Verbindung stabil. Tippt man ihn hingegen mit dem Finger von der Seite an, fällt er rasch in sich zusammen. Im grossen Massstab stellt sich die Frage genau gleich: Wie sichert man die Verbindung von Stützen und Trägern gegen horizontal wirkende Kräfte wie Winde oder Erdbeben? In vielen Fällen, häufig in Industriehallen und Landwirtschaftsgebäuden, übernehmen im Winkel von 45 Grad eingesetzte Streben diese Aufgabe. Der Nachteil: Die Konstruktion nimmt Platz weg.

Gemeinsam mit der ETH Zürich hat Roth eine sogenannte biegesteife Eckverbindung entwickelt, die Streben überflüssig macht. Grosse Schraubelemente verbinden Stützen und Träger sicher, sowie material- und platzsparend. "Die Montage ist einfacher und die Verbindung ist kaum sichtbar" erläutert Gfeller.

Auch gegenüber anderen Verbindungsarten bietet die Entwicklung Vorteile: Sie ist einerseits günstiger als die Variante mit Stahlblechen und Querbolzen. Mit der neuen rahmensteifen Eckverbindung bietet Roth eine elegante und kundenfreundliche Lösung an. Die Methode wird zurzeit anhand ausgewählter Projekte in die Praxis umgesetzt.